Visa- und Einreisebestimmungen Amerikanische Jungferninseln:
Reisepass erforderlich
Es wird das Elektronische System zur Reisegenehmigung (ESTA) benötigt

Informationen vom Auswärtigen Amt zu ihrer Amerikanische Jungferninseln-Reise:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/usavereinigtestaatensicherheit/201382

Die Amerikanischen Jungferninseln sind ein Außengebiet der Vereinigten Staaten mit etwa 110.000 Einwohnern. Geographisch sind sie ein Teil der Karibik, eine östlich von Puerto Rico gelegene Inselgruppe. Sie bestehen aus den drei Hauptinseln Saint Croix, Saint John und Saint Thomas, mit der Hauptstadt Charlotte Amalie.

Die Landschaft ist größtenteils steinig, hügelig bis gebirgig mit nur wenig ebener Fläche. Der höchste Punkt ist der Crown Mountain mit 474 m über dem Meeresspiegel.

Auf den Inseln herrscht ein tropisches Klima, daher waren die Inseln in den letzten Jahren mehreren Tropenstürmen ausgesetzt. Häufig sind schwere Dürreperioden oder auch Überschwemmungen, gelegentlich ereignen sich Erdbeben. Es mangelt an natürlichen Süßwasservorkommen.

Die Amtssprache ist Englisch und die Landeswährung ist der US Dollar. Da auf der Insel viele Zuwanderer aus anderen karibischen Ländern leben, sind auch Spanisch und Französisch verbreitet. Die Lebenserwartung ist dort sehr hoch und beträgt 80,0 Jahre.

Die Amerikanischen Jungferninseln sind das einzige Besitztum der USA mit Linksverkehr. Saint Thomas hat einen der besten Naturhäfen der Karibik. Daneben gibt es noch Häfen in Christiansted, Cruz Bay und Port Alucroix. Weiterhin gibt es auf den Inseln drei Flughäfen.

Der Schwerpunkt der Wirtschaft liegt auf dem Tourismus, der für mehr als 70% der Beschäftigungsverhältnisse sorgt. Jährlich besuchen etwa zwei Millionen Touristen im Schnitt die Inselgruppe. Der industrielle Sektor besteht vor allem aus Erdölraffinerien und der Herstellung von Textilien, Elektronik, pharmazeutischen Produkten und der Endmontage von Uhren. Die Landwirtschaft ist unbedeutend, die meisten Nahrungsmittel müssen importiert werden.

Zu den Sehenswürdigkeiten auf den Amerikanischen Jungferninseln zählen Fort Christiansvaern, der Botanische Garten in St. Georges Village, die St. Thomas Synagoge, die Bajo El Sol Gallery, der „Skyline Drive“ mit dem atemberaubenden Ausblick von oben auf die Inseln, die Peace Hill Windmühle, der Virgin Islands Nationalpark, der Salt River Bay National Historic Park, die 99 Treppen von Charlotte Amalie, das Blackbeards Castle, der Marktplatz, die Frederick Lutheran Kirche, die Catherinberg Ruinen, das Government House, den Bluebeards Tower, die Main Street, der Clock Tower sowie der Waterfront Highway.

Im Juli 2015 war ich für einen Tag in Charlotte Amalie auf Saint Thomas, der Hauptstadt der Amerikanischen Jungferninseln. Im Rahmen meiner großen Karibikrundreise kam ich morgens mit dem Flugzeug aus Puerto Rico und abends ging es mit der Fähre weiter auf die britischen Jungferninseln.

Charlotte Amalie ist eine ausgesprochen schöne und saubere Stadt. Es ist wirklich sehr gemütlich und entspannend, sämtliche Sehenswürdigkeiten zu Fuß zu erkunden. Durch die ständige Wassernähe kommt natürlich jederzeit ein karibisches Flair auf. Am Ende war es sehr schade, dass ich nach einem wunderbaren Tag auf Saint Thomas, dort nicht auch übernachtet habe.