Visa- und Einreisebestimmungen Chile:
Reisepass erforderlich
Es wird kein Visum benötigt

Informationen vom Auswärtigen Amt zu ihrer Chilereise:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/chilesicherheit/201230

Chile ist ein Staat im Südwesten Südamerikas, der den westlichen Rand des Kontinents bildet und etwa 18 Millionen Einwohner hat. Chile erstreckt sich in Nord-Süd-Richtung auf 4.275 Kilometer, während die Ausdehnung in west-östlicher Richtung von durchschnittlich weniger als 200 Kilometern beträgt. Wegen dieser ungewöhnlichen Form wird Chile schon seit seiner Entdeckung häufig „das langgestreckte Land“ genannt. Das Land grenzt im Westen und Süden an den Pazifischen Ozean, im Norden an Peru, im Nordosten an Bolivien und im Osten an Argentinien. Chile ist das höchstentwickelte Land von Lateinamerika.

Die Landeswährung ist der Chilenische Peso, dabei entspricht 1,- Euro etwa 735, CLP. Die offizielle Amtssprache in Chile ist Spanisch und rund 70% der Einwohner sind römisch-katholisch geprägt.

Aufgrund der langen Nord-Süd-Ausdehnung über mehr als 39 Breitengrade, aber auch der beträchtlichen Höhenunterschiede weist Chile eine große Vielfalt an Klima- und Vegetationszonen auf. Zu den chilenischen Seen zählen im Norden die Salzseen, deren größter und bekanntester der Salar de Atacama ist. Nordchile besitzt viele Berge, die über 6.000 m hoch sind. Zwischen der Küste und der westlichen Andenkette erstreckt sich die Atacamawüste. Diese Wüste ist eines der trockensten Gebiete der Erde, oft fällt jahrelang kein Regen.

Das sehr dünn besiedelte Süd-Chile ist eine äußerst niederschlagsreiche Region. Die Küste ist durch eine Vielzahl vorgelagerter Inseln stark zerklüftet. Südlich des Festlands befindet sich die Insel Feuerland, die sich Chile mit Argentinien teilt. Auf der von Feuerland vorgelagerten Insel Isla Hornos befindet sich das Kap Horn, der südlichste Punkt Chiles und Südamerikas.

Zu den zehn größten Städten des Landes zählen Santiago de Chile, Valparaiso, Concepcion, La Serena, Antofagasta, Temuco, Rancagua, Arica, Talca, Punta Arenas sowie Puerto Montt.

Zu den touristischen Zielen des Landes gehören die Stadt San Pedro de Atacama in der Atacamawüste, die Anden, Patagonien mit den Nationalparks Torres del Paine und dem Nationalpark Los Glaciares , der größte Gletscher Südamerikas, die Stadt Punta Arenas, das Campo de Hielo Sur sowie die Hauptstadt Santiago de Chile.

In Santiago de Chile leben etwa 6,5 Millionen Einwohner und die Stadt ist das unbestrittene Zentrum Chiles. Die Stadt befindet sich in einem Talkessel von ungefähr 50 Kilometern Durchmesser, etwa 500 Meter über dem Meeresspiegel. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die Kathedrale Metropol de Santiago, der frühere Nationalkongress, der Plaza de Armas, der Präsidentenpalast, der Justizpalast, das Historische Museum, die Santo-Domingo-Kirche, der 127 m hohe Fernsehturm Torre Entel, das mit 300 m Höhe höchste Gebäude Südamerikas-Gran Torre Costanera, der Cerro San Cristobal-ein Wahrzeichen der Stadt mit atemberaubender Aussicht auf die Stadt, das Nationalstadion, der Zentralfriedhof von Santiago, die Statue von Salvador Allende sowie die Metro von Santiago.

Im Januar 2018 besuchte ich die chilenische Hauptstadt für vier Tage. Ich wohnte bei Freunden im noblen Stadtteil Lo Barnechea und hatte dort wirklich eine fantastische Zeit. Durch die vielen persönliche Führungen, habe ich fast die ganze Stadt kennengelernt und besuchte auch einige nicht touristische Orte. Ein Besuch des Cerro San Cristobal ist ein unbedingtes Muss für jeden Santiago-Touristen. Die Aussicht auf die Stadt von dort oben ist fantastisch. Abends kann man den Tag in einer der unzähligen gemütlichen Bars ausklingen lassen.