Visa- und Einreisebestimmungen El Salvador:
Reisepass erforderlich
Es wird kein Visum benötigt

Informationen vom Auswärtigen Amt zu ihrer El Salvador-Reise:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/elsalvadorsicherheit/221864

El Salvador ist ein Staat in Zentralamerika mit etwa 7,3 Millionen Einwohnern. Er grenzt im Nordwesten an Guatemala, im Nordosten an Honduras sowie im Süden an den Pazifik. Das in einem Erdbebengebiet liegende El Salvador ist das kleinste Land Zentralamerikas, mit der gleichzeitig höchsten Bevölkerungsdichte.

Als einziges Land von Mittelamerika besitzt El Salvador keinen direkten Zugang zum Karibischen Meer.

Der höchste Berg des Landes ist der El Pital mit 2.730 m, während der höchste Vulkan, der Santa Ana 2.365 Meter hoch ist.

Die größten Städte des Landes sind San Salvador, Soyapango, Santa Ana, San Miguel, Mejicanos, Santa Tecla und Apopa. Die offizielle Amtssprache El Salvadors ist Spanisch und als Landeswährung wird seit 2001 der US-Dollar benutzt. Die vorherige Währung, der Colon, ist zwar weiterhin gültig, tritt aber nicht mehr in Erscheinung.

Die Hauptexportgüter des Landes sind Kaffee, Zucker, Baumwolle, Gold und Chemikalien, außerdem stark aufkommend Textilien. Die größte Devisenquelle sind jedoch die Überweisungen der ca. drei Millionen im Ausland lebenden Salvadorianer.

Die Hauptstadt von El Salvador ist San Salvador am Fuße des Vulkans Boqueron mit etwa 320.000 Einwohnern im Stadtbereich und 1,8 Millionen Einwohner in der gesamten Metropolregion. Sie ist damit eine der größten Städte in Mittelamerika. Leider ist San Salvador auch eine der Städte mit der höchsten Mordrate der Welt.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt zählen die Kathedrale von San Salvador, das Denkmal des Göttlichen Erlösers der Welt, das Denkmal für die Revolution, die Nationalbibliothek, der Nationalpalast, das Monumento del Mar, das Nationaltheater, die Parkanlage Parque Cuscatian, der Plaza Gerardo Barrios, das Teatro Presidente, das Nationalmuseum von El Salvador, das Kunstmuseum sowie die Ausgrabungsstätte Tomayate.

Bisher besuchte ich El Salvador zwei Mal, Im Juni 2014 und im August 2017. San Salvador ist für mich die schönste Stadt Mittelamerikas und der ständige Blick auf den riesigen Vulkan Boqueron ist faszinierend und einzigartig. Durch eine einstündige Fahrt gelangt man sogar nach oben, der Panoramablick runter auf San Salvador ist atemberaubend. In der Altstadt von San Salvador herrscht ein reges Markttreiben, umgeben von einer beeindruckenden Architektur.

Nach ebenfalls einer rund einstündigen Fahrt über die Berge gelangt man an den Pazifischen Ozean. Der schwarze Sandstrand durch den vulkanischen Ursprung ist sehr gewöhnungsbedürftig, aber faszinierend allemal. Die Fahrt über die Berge, die teilweise in dichten Nebel gehüllt sind, ist ebenfalls recht spannend durch den umliegenden Regenwald und den vielen Straßenhändlern.

Von der Gefährlichkeit El Salvadors habe ich bisher noch nichts mitbekommen, vielleicht auch deshalb weil ich immer in einheimischer Begleitung war.

San Salvador ist eine Stadt wo ich mich absolut wohl fühle und jederzeit wieder gern zurückkommen werde.