Visa- und Einreisebestimmungen Kuba:
Reisepass erforderlich
Aufenthalt von bis zu 30 Tagen nur mit einer Touristenkarte möglich

Informationen vom Auswärtigen Amt zu ihrer Kubareise:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/kubasicherheit/212208

Kuba ist ein Inselstaat in der Karibik mit etwa 11,2 Millionen Einwohnern. Die Insel gehört zu den Großen Antillen und ist die größte Insel in der Karibik. Die Entfernung auf dem Wasser nach Key West in den USA beträgt rund 150 Kilometer und nach Mexiko sind es etwa 200 Kilometer. Die West-Ost-Ausdehnung Kubas hat eine Länge von 1.250 km, dagegen von Nord nach Süd an der schmalsten Stelle nur 31 km.

Im Südosten der Insel, der Guantanamo-Bucht, befindet sich ein Marinestützpunkt der US-Marine, dessen Rechtsgrundlage strittig ist.

In Kuba herrscht tropisches Klima und die Insel liegt im Einzugsgebiet von tropischen Wirbelstürmen. Der höchste Punkt Kubas ist der Pico Turquino mit 1.974 m Höhe in der Sierra Maestra.

Zu den größten Städten des Landes zählen Havanna, Santiago de Cuba, Camagüey, Holguin, Guantanamo, Santa Clara, Las Tunas, Bayamo, Cienfuegos sowie Pinar del Rio.

Die Landessprache Kubas ist Spanisch und es gibt zwei offizielle Währungen, den Kubanischen Peso und den Konvertiblen Peso. Während der Kubanische Peso nur für Einheimische Grundnahrungs-mittel oder deren Löhne gedacht ist, wird der Konvertible Peso eher für Touristen oder importierten Waren genutzt, dabei entspricht 1,- Euro etwa 1,23 CUC im Wert von 1,- US-Dollar.

Die Bevölkerung Kubas teilt sich in 64% Weiße, 9% Schwarze sowie in 27% Mulatten. Die Hauptreligion auf der Insel ist der Katholizismus.

Kuba ist heute noch eine der letzten bestehenden sozialistischen Volkswirtschaften. Der Zucker ist immer noch das wichtigste Exportprodukt des Landes, gefolgt von Tabak. Ebenfalls verfügt Kuba über reichliche Vorkommen an Bodenschätzen, wie z.B. Gold, Silber, Mangan, Eisen, Kupfer, Kobalt sowie Chrom, außerdem geringe Mengen an Erdöl und Erdgas.

Der Tourismus hat inzwischen eine Spitzenstellung in der Wirtschaft Kubas eingenommen und ist damit der wichtigste Devisenbringer. Die Anzahl der Touristen liegt derzeit bei rund drei Millionen jährlich, davon kamen fast eine Million aus Kanada, folgend von den USA.

Die Hauptstadt Kubas ist Havanna mit rund 2,1 Millionen Einwohnern und zugleich das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Karibikstaates. Sie ist sowohl von der Fläche als auch nach der Bevölkerung die größte Metropole der Karibik. Besonders sehenswert ist die historische Altstadt Havannas mit über 900 Bauwerken aus der älteren Kolonialzeit. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören das Kapitol / El Capitolio – das Wahrzeichen der Stadt, El Malecon, der Plaza Vieja – der Alte Platz, Plaza de la Catedral, San Francisco Square, Cuba Libro, Plaza de Armas, Basilica Menor, Prachtstraße del Prado, El Cristo de La Habana, Plaza de la Revolution mit dem Wandbild Che Guevaras, Edificio Focsa, Monument von Antonio Gades, Friedhof de Cristobal Colon, Statue von Carlos Manuel de Cespedes, Monument Maximo Gomez, Santuario Nacional de San Lazaro, Casa de las Americas, das Marinemuseum, das Nationale Kunstmuseum, das nationale Aquarium, Teatro Karl Marx sowie Callejon de Hamel.

Im Juni 2015, genau eine Woche vor der erneuten Öffnung gegenüber der USA, besuchte ich das bisher einzige Mal Kuba. Im Zuge meiner großen Karibikrundreise machte ich vier Tage in Havanna halt. Meine Zeit dort war vollgepackt mit vielen diversen Besichtigungen. Havanna ist eine so imposante Stadt, irgendwie mit nichts vergleichbar in der Karibik oder weltweit. Nach einer großen Stadtrundfahrt mit dem Bus, bin ich einfach nur täglich durch die spannenden Straßen gelaufen und könnte das heute noch tun.