Visa- und Einreisebestimmungen Pitcairninseln:

Reisepass erforderlich

Es wird eine Einreisegenehmigung von der Tourismusbehörde benötigt

Informationen vom Auswärtigen Amt zu ihrer Pitcairninseln-Reise:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/grossbritanniensicherheit/206408

Pitcairn ist eine weit abgelegene Inselgruppe im Pazifischen Ozean mit etwa 70 permanenten Einwohnern. Das Britische Überseegebiet besteht aus den vier Inseln Henderson, Pitcairn, Oeno sowie Ducie. Davon ist die zweitgrößte Insel Pitcairn, auch die einzige bewohnte Insel des gesamten Territoriums.

Die beiden offiziellen Amtssprachen Pitcairns sind Englisch und Pitkern, als Zahlungsmittel werden sowohl der Pitcairninseln-Dollar, als auch der Neuseeland-Dollar akzeptiert.

Die Bevölkerung der Inselgruppe sind hauptsächlich Nachkommen der Meuterer auf dem legendären Schiff „Bounty“ und deren aus Tahiti mitgebrachten polynesischen Frauen.

Der größte Ort auf den Pitcairn-Inseln ist Adamstown, wo der vorwiegende Teil der Bevölkerung lebt. Dieser Ort wurde nach dem letzten Überlebenden der berühmten „Meuterei auf der Bounty“, John Adams benannt.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Pitcairn-Inseln zählen das Pitcairn Island Museum, die Insel Henderson als UNESCO-Welterbe, die Bounty Bucht, Christians Cave – der Lieblingsplatz von Anführer Fletcher Christian, der Marktplatz, die Kirche, das Versammlungshaus, die Post – die wertvollen Briefmarken sind dort erhältlich, das Gericht sowie das Grab von John Adams.

Bisher war ich noch nicht auf den Pitcairn-Inseln.

Ein Besuch dorthin ist für März 2019 geplant.

Daher auch keine Fotos !