Visa- und Einreisebestimmungen Weißrussland:
Reisepass erforderlich
Visum erforderlich ab 5 Tage Reisedauer – Visakosten 60,- Euro
Seit dem 12.02.2017 gilt eine Regelung zur visafreien Einreise für die Dauer von bis zu fünf Kalendertagen.

Informationen vom Auswärtigen Amt zu ihrer Weißrussland-Reise:
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/BelarusSicherheit.html?nn=332636?nnm=332636

Weißrussland, oder auch Belarus, ist ein osteuropäischer Binnenstaat mit rund 9,6 Millionen Einwohnern. Das Land grenzt im Westen an Polen, im Süden an die Ukraine, im Osten an Russland, im Norden an Lettland und im Nordwesten an Litauen. Die ehemalige Sowjetrepublik Weißrussland, wurde im Jahre 1991 bei der Auflösung der Sowjetunion unabhängig. Die größte Ausdehnung des Landes von Westen nach Osten beträgt 650 Kilometer, während die Entfernung von Nord nach Süd nur 560 Kilometer beträgt.

Weißrussland ist der größte Binnenstaat Europas, der vollständig in Europa liegt. Die offizielle Landeswährung ist der Belarus-Rubel, dabei entspricht 1,- Euro etwa 2,50 BYR.

Zu den größten Städten des Landes zählen Minsk, Homel, Mahiljou, Wizebsk, Hrodna, Brest, Babrujsk, Baranawitschy, Baryssau, Pinsk, Orscha sowie Masyr. Rund 85 % der Bevölkerung sind Weißrussen, dazu 8% Russen, 3% Polen und etwa 2% Ukrainer. Die offiziellen Amtssprachen des Landes sind Weißrussisch und Russisch, aber fast 80% der Einwohner nutzen Russisch als die dominierende Sprache. Weißrussland war bisher für den internationalen Tourismus relativ wenig erschlossen. Der bedeutendste touristische Anziehungspunkt des Landes ist Minsk. Die Stadt verfügt über zahlreiche kultureller Einrichtungen, Baudenkmäler und historischer Orte.

Die Hauptstadt Minsk hat fast zwei Millionen Einwohner und ist die größte Stadt Weißrusslands. Sie ist gleichzeitig das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Minsk zählen die orthodoxe Heiliggeist-Kathedrale, das Rathaus von Minsk, die katholische Mariä-Namen-Kathedrale, die Gedächtniskirche aller Heiligen, der Oktoberplatz mit dem Palast der Republik, der Siegesplatz, der Unabhängigkeitsplatz im Zentrum von Minsk, der Lenin-Prospekt, das Janka-Kupala-Theater, das Opernhaus, der Unabhängigkeitsboulevard, die rote Kirche, das nationale Kunstmuseum, das Museum für Kriegsgeschichte, der Park der Steine, das Maxim-Gorki-Nationaltheater, der weißrussische Staatszirkus sowie die neue Minsk Arena.

Im Juni 2012 war Minsk die letzte Station meiner Baltikum-Reise. Mit einem modernen Reisebus der Firma Euro-Lines kam ich damals von Vilnius nach rund 4,5 Stunden Fahrtdauer in Minsk an. Der Grenzübertritt hatte sich etwas hingezogen, weil einige Passagiere noch direkt an der Grenze eine weißrussische Krankenversicherung abschließen mussten, ich war natürlich auch mit dabei. Ansonsten war die Busfahrt durch die weißrussischen Dörfer, mit der sehr bewaldeten Landschaft, recht interessant.

Die Stadt Minsk ist im Zentrum sehr modern und es war recht angenehm, die Stadt allein zu Fuß erkunden. Sofort auffallend, war der hohe Frauenanteil in der Stadt, deren Körpergröße überdurchschnittlich hoch ist, so wie ich es noch nie zuvor realisiert habe.