Visa- und Einreisebestimmungen Curacao:
Reisepass erforderlich
Es wird kein Visum benötigt

Informationen vom Auswärtigen Amt zu ihrer Curacao-Reise:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/niederlandesicherheit/211084

Curacao ist eine der drei sogenannten ABC-Inseln und zusammen mit der Nebeninsel Klein Curacao ein Land des Königreichs der Niederlande in der Karibik. Die Insel hat rund 160.000 Einwohner und gehört zu den karibischen Inseln der Kleinen Antillen, allerdings geologisch zum Südamerikanischen Kontinent.

Curacao liegt etwa 60 km nördlich vom Festland Venezuelas und nordöstlich vom Festland Kolumbiens. Östlich von Curacao befindet sich die Insel Bonaire und westlich davon die Insel Aruba. Zusammen bilden die Drei die ABC-Inseln und gehören damit geographisch zu den „Inseln unter dem Winde“ außerhalb des Hurrican-Gürtels.

Die Amtssprache von Curacao ist Niederländisch, aber auch Papiamentu wird als dominierende Sprache gesprochen. Die offizielle Landeswährung ist der Antiilen-Gulden, allerdings werden dort auch Euro und US-Dollar akzeptiert. Der Umrechnungskurs des Antillen-Gulden beträgt bei 1,- Euro etwa 2,20 ANG.

Die beiden größten Wirtschaftszweige der Insel sind der Tourismus und die Erdölraffinerie. Die Raffinerie, das Rohöl kommt aus Venezuela, exportiert das produzierte Öl in die USA und andere verschiedene Länder Südamerikas. Außerdem hat Curacao eine große Bedeutung als Offshore-Finanzplatz.

Inzwischen besuchen mehr als 300.000 Touristen jährlich die Insel, davon der größte Teil aus den Niederlanden, Venezuela und den USA.

Besonders beliebt sind Curacao und seine Nachbarinseln bei Tauchern, nachdem die Unterwasserwelt rund um die Insel unter Naturschutz gestellt wurde. Diese Maßnahme und diverse zugängliche Schiffswracks vor den Küsten der Insel, haben Curacao zu einem weltbekannten Taucherparadies gemacht.

Zu den größten Städten und Orten Curacaos gehören Willemstad, Tera Cora, Labadera, Barber, Soto sowie Westpunt.

Die schönsten Strände der Insel sind der Kenepa Beach, der Playa Porto Marie, der Playa Kenepa Chiki, die Kleine Knip, Playa Lagun, Blue Bay Beach, Kokomo Beach, Playa Jeremi, Mambo Beach, Playa Piskado, der City Beach 88, Cabana Beach sowie Santu Pretu,

Die Hauptstadt der Insel Curacao ist Willemstad mit etwa 125.000 Einwohnern. Sie ist damit die größte Stadt der niederländischen Gebiete in der Karibik. Die Innenstadt mit den gegenüberliegenden Stadtteilen Punda und Otrabanda, nur getrennt durch die Königin-Emma-Brücke, beherbergt viele historische Gebäude der niederländischen Kolonialarchitektur. Die Stadt ist ein Anziehungspunkt für den Tourismus, besitzt viele Hotels oder Casinos und empfängt zahlreiche Kreuzfahrtschiffe in seinem Hafen.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören die Königin-Emma-Brücke, das weltbekannte Wahrzeichen der Stadt – die bunte Häuserpromenade der Handelskade, das Stadtviertel Punda, die Queen Juliana Brücke, die Queen Wilhelmina Brücke, das Riffort Village, der Mambo Beach Boulevard, der Friedhof Otrobanda, Fort Nassau, das Stadtviertel Scharloo, Fort Beekenburg, die Aloe Vera Plantage, Fort Amsterdam, Queen of the Most Holy Rosary Kathedrale, das Landhaus Bloemhof, die Fortkirche, der John F. Kennedy Boulevard, Institut Buena Bista sowie das Kindermuseum.

Im August 2015 besuchte ich Curacao das einzige Mal für drei Tage.

Die Innenstadt von Willemstad ist sehr belebt und aufregend. Es gibt dort so viele alte Kolonialbauten, bunte Häuserfassaden, Boote, kleine Stände und Märkte, es macht einfach einen riesigen Spaß dort den ganzen Tag zu verbringen. Für einen Strandtag empfehle ich den Playa Kenepa Chiki, ein fantastischer Strand mit Freiluft-Aquarium.