Visa- und Einreisebestimmungen Ecuador:
Reisepass erforderlich
Es wird kein Visum benötigt

Informationen vom Auswärtigen Amt zu ihrer Ecuadorreise:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ecuadorsicherheit/223232

Ecuador ist eine Republik im Nordwesten Südamerikas zwischen Kolumbien und Peru, mit etwa 17 Millionen Einwohnern. Das Land ist nach der Äquatorlinie genannt, die durch das Staatsgebiet verläuft. Die im Andenhochland auf 2.850 Metern gelegene Hauptstadt heißt Quito, die größte Stadt des Landes Guayaquil liegt direkt an der Pazifikküste. Als Landeswährung wird seit dem Jahr 2000 der US Dollar benutzt, somit hat das Land keine eigene Währung mehr. Spanisch gilt als offizielle Amtssprache, während etwa 72% der Bevölkerung römisch-katholisch als Glaubensrichtung angibt.

Ecuador grenzt an Kolumbien, Peru und an den Pazifischen Ozean. Das Land besteht aus drei völlig unterschiedlichen geographischen Zonen, dem westlichen Küstenbereich, der zentralen Andenregion und dem östlichen Amazonas-Tiefland.

In Ecuador befinden sich insgesamt 55 Vulkane, wobei 18 noch als aktiv gelten. Ebenfalls gehört Ecuador zu den Ländern mit der größten Erdbebengefahr.

Zu den größten Städten des Landes zählen Guayaquil mit seinen rund 3,3 Millionen Einwohnern, Quito, Cuenca, Ambato, Machala, Santo Domingo de los Colorados, Manta, Duran, Loja sowie Latacunga.

Ecuador ist das viertärmste Land Südamerikas und die Wirtschaft des Landes ist stark von der Erdölproduktion abhängig, die fast 60 % der Exporte erwirtschaftet. Weitere wichtige Exportartikel Ecuadors sind Bananen, Fischereiprodukte, Metallwaren, Garnelen und Schnittblumen. Heute ist Ecuador nach den Niederlanden, Kolumbien und Kenia weltweit der viertgrößte Exporteur von diversen Blumen. In den letzten Jahren hat sich auch der Tourismus zu einem wichtigen Wirtschaftszweig entwickelt.

Quito ist die Hauptstadt von Ecuador und liegt 20 Kilometer südlich des Äquators in einem 2.850 Meter hohen Becken der Anden und ist somit die höchstgelegene Hauptstadt der Welt. Die Einwohnerzahl beträgt rund 2,2 Millionen.

Quito besitzt eine große koloniale Altstadt mit zahlreichen bedeutenden Bauten und Denkmälern, vor allem Klöster und Kirchen im Stil des kolonialen Barock. Alt-Quito ist als erste Stadt überhaupt 1978 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen worden. Als wichtigste Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen die Kirche San Francisco, das Historische Zentrum, der Vulkan Pichincha (4.794m), Mitad del Mundo – der Mittelpunkt der Welt, das Nationalmuseum, die Gondelbahn TeleferiQo, der Park Carolina, die Basilika del Voto Nacional sowie das Nationalstadion.

Im Dezember 2017 besuchte ich Quito für 3 Tage. Die Stadt ist wirklich sehr hügelig, hat ein sehr angenehmes Flair mit unzähligen Straßenhändlern und vielen kleinen Ständen, wo diverse Sachen gegrillt werden. Bei einer Stadtrundfahrt mit dem Bus lernt man Quito am besten und schnellsten kennen. Ein unbedingtes Muss bei einem Aufenthalt in Quito, ist der Besuch von Mitad del Mundo, dem offiziellen Mittelpunkt der Welt.

Ecuador ist ein sehr angenehmes Reiseland, sehr empfehlenswert, wo das allgemeine Preisniveau noch recht niedrig ist. Es ist sehr interessant zu sehen, dass viele Menschen noch in den heimischen Trachten auf die Straße gehen.