Visa- und Einreisebestimmungen St. Vincent und die Grenadinen:
Reisepass erforderlich
Es wird kein Visum benötigt

Informationen vom Auswärtigen Amt zu ihrer St. Vincent und die Grenadinen-Reise:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/grossbritanniensicherheit/206408

St. Vincent und die Grenadinen ist ein unabhängiger Inselstaat in der Karibik mit etwa 110.000 Einwohner. Die Inselgruppe liegt nördlich von Grenada, südlich von St. Lucia und westlich von Barbados. Der Staat ist Mitglied des Commonwealth of Nations, die Amtssprache ist Englisch und die Landeswährung ist der Ostkaribische Dollar, dabei entspricht 1,- Euro etwa 3,30 XCD.

Die Inselgruppe umfasst die Insel St. Vincent und die 32 Inseln der nördlichen Grenadinen, während die südliche Grenadinen zu Grenada gehören. Zu den größten Orten auf den Inseln gehören Kingstown, Georgetown, Byera, Barrouallie, Layou, Biabou, Colonarie sowie Port Elizabeth.

Die wichtigsten Exportgüter des Landes sind Bananen, Mehl und Reis. Neben der Landwirtschaft ist der Tourismus ein weiterer wichtiger Industriezweig für St. Vincent und die Grenadinen. Zu den Sehenswürdigkeiten und touristischen Attraktionen zählen das Fort Duvernette, das Mesopotamia Valley, der Table Rock, Belmont Lookout, das Layou Village, die Montreal Gardens, der Mopion Beach, der Vermont Nature Trail, Owia Salt Pond, der Strand Petit Tabac, die Wasserfälle von Baleine, Bat Cave, Wallilabou – Drehort von Fluch der Karibik mit Überresten der Filmbauten, der Wallilabou Heritage Park, Barrouallie, der Queens Drive, der Cumberland Beach Recreation Park, der Mount Wynne Beach, der Layou Petroglyph Park sowie der La Soufriere Cross Country Trail.

Die Hauptstadt von St. Vincent und den Grenadinen ist Kingstown mit seinen rund 17.000 Einwohnern. Die Stadt liegt an der Südküste der Insel St. Vincent und ist gleichzeitig der größte Ort des Landes.

Kingstown ist durch seinen Seehafen das Zentrum der landwirtschaftlichen Industrie des Landes und bietet vom Fährhafen Verbindungen zu den südlichen Grenadinen an. Vom internationalen Flughafen der Stadt bestehen Flugverbindungen nach Barbados, St. Lucia, Grenada, Martinique sowie Trinidad.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Kingstowns gehören die anglikanische Kathedrale St. George, der Botanische Garten, das Fort Charlotte – eine Festung auf einer 200 m hohen Klippe, die St. Marys Kathedrale, der Marktplatz, der Buccament Forest Nature Trail, der Rawacou Recreation Park, die Kingstown Methodist Church sowie das Heritage Museum und Science Centre.

Im Juli 2015 besuchte ich Kingstown auf St. Vincent für zwei Tage, dabei kam ich mit dem Flugzeug aus Grenada. Die Stadt ist sehr hügelig und liegt wie der Flughafen in einem Tal. Man kann die Start- und Landebahn wunderbar von oben einsehen und die wenigen Flugzeuge beobachten. Die Hauptstadt Kingstown ist eine kleine gemütliche Stadt mit einem regen Markttreiben, einigen kolonialen Gebäuden und sehr freundlichen Menschen. Nach einer Inselrundfahrt tagsüber, ließ ich den Abend in einer gemütlichen Bar in Kingstown ausklingen und konnte von dort aus den Trubel in der Innenstadt beobachten. Am nächsten Tag ging es für mich dann mit dem Flugzeug weiter nach Trinidad und Tobago.

Auch wenn man nicht gerade ein Segler oder Taucher ist, wofür die Inselgruppe St. Vincent und die Grenadinen touristisch bekannt sind, kann man trotzdem gerade auf der landschaftlich schönen Insel St. Vincent garantiert einen abwechslungsreichen und erholsamen Urlaub verbringen.